63-4 Vorschl

1.5 Verschiedene Vorschläge zum Text:

1.5.1 Für die Gliederung

  • 14-16 Ich weiß, dass das Gesetz gut ist
  • 17-20 Mein schrecklicher Untermieter – die Sünde
  • 21-24 Gefangen im aussichtslosen Kampf, den ich immer wieder verliere
  • 25a Dank sei Gott für meinen Erlöser – Jesus Christus

1.5.2 Für den Hauptgedanken

  • Paulus wollte gegen die heftige und eindrucksvolle jüdische Propaganda den römischen Christen zeigen, dass in jedem Menschen, der sich mit dem Gesetz einlässt, der Zwiespalt und die Not von Röm 2 entstehen muss und er wollte ihnen mit diesen Versen das gesetzesfreie Evangelium in seiner ganzen Notwendigkeit verständlich machen.
  • Paulus wollte den Gläubigen in Rom aufzeigen, wie grundverdorben, unfrei und unfähig wir alle sind und dass es eine Befreiung aus dieser tragischen, zwanghaften Ichbezogenheit nur durch Jesus Christus geben kann.

Zurück

2.3 Verschiedene Vorschläge zur Predigt:

Ziel: Der fürchterliche Untermieter

Plan:    1. Erniedrigung – ER macht, was er will!

  1. Verzweiflung – Ich bin ihm gegenüber machtlos
  2. Langersehnte Erlösung – Jesus allein kann, will und wird Befreiung schenken

—————————

Ziel: Der unselige und der selige Widerstreit in meinem Leben: Ich bin …  (Voigt)

Plan:    1. gespalten

  1. gefangen
  2. erlöst

Zurück

Quellenangaben

Werbeanzeigen