59 n.Trinitatis 18 Das höchste Gebot

Das höchste Gebot

1.    Predigttexte

I:    Jak 2,1-13

II:   5Mo 30,11-24

III:  Mk 10,17-27

IV:  Eph 5,15-21                59-4n Zeit auskaufen – Eph 5,15-21

V:  2Mo 20,1-17

VI:  1Petr 4,7-11

.     alt:  Mk 12,28-34Röm 14,17-19

2.    Wochenspruch

o    Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe. (1. Joh 4, 21)

3.    Was ist das Besondere dieses Sonntags im Kirchenjahr?

o    Der 18. Sonntag nach Trinitatis ist bestimmt vom Evangelium über das „höchste Gebot“, das sowohl von der Gottesliebe, als auch von der Nächstenliebe redet.

o    Dies gibt uns erneut Gelegenheit, über das Verhältnis der Christen zum jüdischen Volk nachzudenken, denn dieses höchste Gebot stammt in seiner zweifachen Ausrichtung vollständig aus der jüdischen Tradition.

o    Allerdings haben die anderen Texte nicht immer das „höchste Gebot“ im Sinn, sondern reden auch von der Nachfolge im Allgemeinen. Der alttestamentliche Text ist die Perikope mit den „10 Geboten“.

o    In den Worten Jesu für diesen Tag ist die ganze Lehre von Gesetz und Evangelium zusammengefasst und damit unser ganzer Glaube.

4.    Platz für Anmerkungen

o    http://www.sibirjak.de/18-sonntag-nach-trinitatis/