56-4 Vorschl

1.5 Verschiedene Vorschläge zum Text:

1.5.1 Für die Gliederung

  • 5,25-26 Lebt, was ihr seid!
  • 6,1-3 Hilf deinem Bruder tragen und sei vorsichtig in Bezug auf deine eigene Standhaftigkeit
  • 6,4-5 Sei ehrlich mit dir selbst, denn im Gericht steht jeder allein
  • 6,7-8 Gott schaut unbestechlich auf das, was wir investieren!
  • 6,9-10 Nutzt die Zeit zum Gutes tun, besonders an Christen

1.5.2 Für den Hauptgedanken

o    Paulus wollte die Gläubigen in Galatien dazu ermutigen, im täglichen Leben das zu sein, was sie sind, nämlich Gläubige: Indem sie die Schwachen tragen, sich nicht überheben, Gott vertrauen und die ihnen übrig gebliebene Lebenszeit nutzen, Gutes zu tun.

Zurück

2.3 Verschiedene Vorschläge zur Predigt:

Ziel: Sei, was du bist, aber sei es ganz

Plan:    1. Wir müssen in dieser Welt nichts mehr darstellen

  1. Helfen, wie der Geist hilft
  2. Gott lässt sich nicht austricksen
  3. Versuche, in den dir verbleibenden Tagen möglichst viele (gläubige) Menschen glücklich zu machen

—————————

Ziel: Entschlossen die Spur des Heiligen Geistes halten! (Voigt)

Plan:    1. Verzichtet auf eigenen Ruhm!

  1. Tragt gemeinsam die Lasten!
  2. Nutzt die gegebenen Chancen!

—————————

Ziel: Gott sorgt sich …

Plan:    1. Durch mich, für die anderen

  1. Für mich, durch die anderen

—————————

Ziel: Saat und Ernte (Beck in Langsdorff)

Plan:    1. Keine Saat ohne Ernte

  1. Erst die Saat, dann die Ernte
  2. Wie die Saat, so die Ernte
  3. Kleine Saat, große Ernte

—————————

Ziel: Des Menschenlebens Verheißung, Verantwortung und Verpflichtung(Hüttenrauch in Langsdorff)

Plan:    1. Verheißung: Was der Mensch sät, das wird er ernten.

  1. Verantwortung: Irret euch nicht, Gott lässt sich nicht spotten
  2. Verpflichtung: Lasset uns Gutes tun und nicht müde werden

Zurück

Quellenangaben

Werbeanzeigen