3. Homiletik – Den Text predigen

Es gibt 2 allgemeine Arbeitsblätter, die über untenstehenden Link verfügbar sind.

Im „Predigtplan“ geht es darum, sich zu jedem Predigtpunkt zu überlegen,

  • was aus dem Text wie erklärt werden muss
  • mit was für einem Beispiel / Geschichte dieser Predigtpunkt illustriert werden kann
  • ob und wie Christus hier verherrlicht wird
  • welche praktischen Glaubensschritte wir unseren Gemeindegliedern vorschlagen können. Wir sollten immer darum bemüht sein, auf die Frage „Wie?“ eine praktische Antwort zu geben.

Das Predigtkonzept sollte sich jeder so gestalten, wie es für ihn gut ist. Es sollte aber aus den oben genannten Punkten bestehen.

Im „Rahmen“ geht es darum, sich nach der Fertigstellung der Predigt einen Einstieg und Abschluss zu überlegen. Bildlich gesprochen geht es um den Start und die Landung eines Flugzeuges.

 

Es ist mir wichtig, dass wir lernen mit einem Konzept zu predigen, ohne vorzulesen. Die Predigthörer haben ein Recht auf Augenkontakt mit uns. Sie wollen sehen, dass wir glauben, was wir verkündigen. Habt Mut frei zu sprechen. Bleibt aber eng am Konzept. Das bewahrt uns vor dem „Schwatzen“.

zurück

Werbeanzeigen